Die besten 9 Fenstersauger im Vergleich. Unser Kauftip ist der Kärcher Fensterreiniger WV 2 plus. Das Putzen von Fenstern gehört neben dem Wischen von Fußböden und Staub Entfernen zu den unbeliebtesten... zum Ratgeber

1. Platz
  • hohe Flexibilität durch Akkubetrieb
  • lange Akkulaufzeit
  • zeitsparendes Arbeiten
  • reinigt ohne zu tropfen
  • Anwendungsvielfalt
2. Platz
  • Kompakt und leicht
  • Intelligente Standby-Funktion
  • Tropffreies Absaugen
  • Große Reinigungsöffnung
  • Patentiertes Click-System
3. Platz
  • sehr lange Akkulaufzeit durch Standby-Funktion
  • verlängerbar mit allen Leifheit Click-System-Stielen
  • sehr einfache Reinigung des Gerätes
  • starke Saugleistung

Alle Fenstersauger Testberichte anzeigen

Ratgeber

Das Putzen von Fenstern gehört neben dem Wischen von Fußböden und Staub Entfernen zu den unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Es ist anstrengend, da man schwere Putzeimer mit Wasser und Reinigungsmittel hin- und hertragen muss, und außerdem unhygienisch, wenn man dabei keine Gummi Handschuhe trägt. Heruntertropfendes Schmutzwasser durchnässt und verschmutzt Teppichböden und kann sogar Schimmel-Bildung verursachen. Wisch-Wasser Pfützen lassen auf Laminat und Parkettboden hässliche Wasserränder und Flecken zurück, die - wenn überhaupt - nur mühsam zu entfernen sind.

Außerdem muss die putzende Person manchmal sogar auf eine Leiter steigen – ein nicht ungefährliches Unterfangen, da Leitern die Hitliste der Verursacher von Haushalts-Unfällen anführen. Und hat man dann endlich sein Fenster Putzen beendet, stellt man beim nächsten Sonnenstrahl frustriert fest, dass das Fensterglas immer noch Streifen hat.

Fenstersauger Systeme

Fenstersauger gehören zu den beliebtesten Haushaltshelfern. Mit ihnen kann man das lästige Fenster Putzen schnell, unkompliziert und ohne großen Kraftaufwand erledigen. Man muss keine Angst mehr haben, mit der Leiter umzukippen. Außerdem ersparen einem die praktischen Klein-Elektro-Geräte Rückenschmerzen und Muskelkater. kaercher-fensterreiniger-wv-5-plus.jpg

Die kompakten leichten Fenstersauger werden mit einem Akku betrieben, dessen Ladung normalerweise für eine gründliche Fensterreinigung ausreicht. Doch nicht nur Fenster fast jeder Art und Größe lassen sich damit unproblematisch säubern: Die handlichen und oft preisgünstigen Helfer bewältigen sogar Spiegel, Schrankwände, Glastische, Fliesen im Bad, Autoscheiben und Metall-Oberflächen. Für besondere Anwendungen gibt es spezielle Hilfsmittel, die schnell zu montieren sind.

Bei hohen Fenstern (Altbau-Wohnungen, Treppenhaus-Fenster, Glasdächer, komplett verglaste Fassaden) verwendet man Teleskop-Stiele. Besonders kleine oder verwinkelte Fenster sowie Sprossenfenster reinigt man mit einem schmaleren Aufsatz. Für den Einsatz auf Butzen-Fenstern sind die ansonsten sehr nützlichen Reinigungsgeräte allerdings ungeeignet.

Bauarten

Bei Fenstersaugern unterscheidet man grundsätzlich zwei Bauarten. Es gibt Fenstersauger, die eine Reinigungseinheit ergänzen, und Kombi Fenstersauger (All-in-One Fenstersauger).

Fenstersauger als Ergänzung zur Reiniger-Einheit

Diese Anwendungsart ähnelt dem herkömmlichen Fenster Putzen mit Wisch-Wasser: Mit der Reiniger-Einheit sprüht man Reinigungslösung auf das an der Sauger-Spitze angebrachte Wisch-Pad und reinigt damit das Fenster. Dann wird das Schmutzwasser mit dem zweiten Gerät – dem eigentlichen Fenstersauger – entfernt, sodass es nicht auf die Fensterbank tropft.

Der Fenstersauger ist vorn mit einer 28 cm breiten doppelten Abzugs-Lippe aus Gummi (Absaug-Düse) versehen. Durch Betätigen eines Knopfes saugt das Gerät das herunter laufende Wasser zwischen seinen Lippen ein und speichert es in seinem Schmutzwasser-Tank. Beim Absaugen geht man wie bei einem Fenster-Abzieher vor: Man setzt das Gerät an der Fenster Oberkante an und zieht es schnell nach unten. Die Fenster-Ränder bearbeitet man anschließend mit einem sauberen trockenen Micro-Faser-Tuch nach.

All-in-One Fenstersauger

All-in-One Geräte sind noch komfortabler in der Anwendung und erledigen das leidige Fenster Putzen in noch kürzerer Zeit als Reiniger-Einheit und Fenstersauger. Sie verfügen über einen Tank für die Reinigungsflüssigkeit und einen Schmutzwasser-Behälter. Der Kombi-Kopf des Reinigungssystems eignet sich zum Befeuchten, Wischen und Absaugen gleichermaßen. kaercher-fenstersauger-wv-50-plus.jpgBei den praktischen All-in-One Fenstersaugern unterscheidet man grundsätzlich drei Bauarten.

Es gibt Geräte, bei denen das verdünnte Reiniger-Konzentrat auf einen Putz-Schwamm vor der Absaug-Düse gesprüht wird, und Fenstersauger mit Wende-Kopf: Auf einer Seite befindet sich die Reiniger-Einheit mit der Sprüh-Düse und dem Micro-Faser-Pad, auf der anderen die Absaug-Düse mit den Gummilippen. Je nach Reinigungsvorgang wird der Geräte-Kopf einfach umgedreht.

Außerdem gibt es noch Kombi Fenstersauger ohne Wisch-Pad. Bei ihnen wird das Reinigungsmittel einfach an die Scheibe gesprüht und ohne Verreiben mit den Ansaug-Lippen abgezogen. Fenstersauger dieser Bauart eignen sich nur zum Einsatz auf leicht verschmutzten Flächen. Auch bei All-in-One Fenstersaugern müssen die Scheiben-Ränder mit einem trockenen Tuch abgewischt werden.

Spezielle Anwendungen

Autoscheiben von innen absaugen

In der kalten Jahreszeit ärgert sich der Autofahrer oft über von innen beschlagene Autoscheiben. Der feuchte Belag auf den Fenstern ist nicht nur unansehnlich, sondern auch gefährlich, da er die Sicht des Fahrenden gravierend beeinträchtigt. Versucht man nun, diesen Niederschlag mit einem Tuch abzuwischen, stellt man frustriert fest, dass er sich sofort wieder neu bildet. Außerdem hat man dann verschmierte Fenster, da sich unter der Feuchtigkeit noch Staub und Schmutz befanden.

Abhilfe schaffen Fenstersauger, mit denen man die Autoscheiben längs zur Wölbung bearbeitet. Die kleineren Seitenfenster kann man mit der schmaleren Aufsatz-Düse (17 cm Breite) gründlich säubern.

Fensterrahmen absaugen

Zum Fenster Putzen gehört natürlich auch das Reinigen der Fensterrahmen. Diese Arbeit ist allerdings mit dem ansonsten wendigen Fenstersauger nicht so einfach zu bewältigen: Die schmaleren Flächen und Kanten müssen noch zusätzlich mit einem Micro-Faser-Tuch nachbearbeitet werden. Der untere Rahmen von tiefen Terrassentüren ist jedoch für das Gerät kein Problem, da man es auch mit dem Kopf nach unten verwenden kann.

Was man beim Kauf von Fenstersaugern beachten sollte

Fenstersauger ähneln einander in Bezug auf ihre Leistung und Funktionsweise – wenn man einmal von der jeweiligen Bauart absieht. Gravierende Unterschiede gibt es jedoch beim Lieferumfang. Manche Hersteller liefern ihre Fenstersauger ausschließlich ohne Zubehör aus, andere lassen dem Kunden die Wahl zwischen dem Kauf des Geräts ohne Zubehör und dem Erwerb des Fenstersaugers als Komplett Set. Grundsätzlich besteht natürlich immer die Möglichkeit, Verschleißteile später separat beim Hersteller nachzukaufen. leifheit-fenstersauger-mit-stiel-und-power-washer.jpg

Bauart und Design

Grundsätzlich hat der Kauf-Interessent die Wahl zwischen dem Fenstersauger, der zu einer Reiniger-Einheit gehört, und einem Fenstersauger Kombi-Gerät. Wer beim Fenster Säubern viele und große Glasflächen zu bewältigen hat, ist grundsätzlich mit einem Kombi-Gerät besser bedient, da er dann schneller mit der Arbeit fertig ist. In Bezug auf die Reinigungsleistung gibt es keine Unterscheide bei den Bauarten.

Das Design des Fenstersaugers sollte beim Kauf eine eher ungeordnete Rolle spielen. Allerdings sollte der Fenstersauger gut in der Hand liegen, sodass sie nicht so schnell ermüdet. Alle Bedienelemente müssen außerdem leicht mit den Fingern zu erreichen sein.

Das Gewicht des Reinigungsgeräts ist jedoch sehr wichtig. Die meisten Fenstersauger wiegen mit vollen Tanks annähernd 1000 Gramm – fast schon zuviel für sportlich untrainierte Oberarme. Am besten sind Sauger mit einem Gewicht von maximal 600 Gramm. Mit ihnen schafft man viele Scheiben ohne Hand oder Armschmerzen.

Wer Glas-Türen zu reinigen hat, sollte sich einen Fenstersauger mit besonders flexiblem Kopf zulegen, da man mit diesem dann auch den unteren Rand des Türrahmens erreicht. Besonders breite Glasflächen werden am unkompliziertesten mit einem Gerät bearbeitet, dessen Absaug-Lippen breiter als die herkömmlichen 28 cm sind.

Größe des/der Tanks

Um den Fenstersauger möglichst handlich zu gestalten, verzichten viele Hersteller auf den Einbau größerer Behälter für Reinigungsmittel und Schmutzwasser. Die meisten Fenstersauger haben Tanks von weniger als 800 ml Inhalt. Behälter zur Aufnahme des Fenster-Reinigers fassen oft nur maximal 250 Milliliter. Deshalb ist der Nutzer bei sehr umfangreichen Glasputz Aktionen gezwungen, zwischendurch Reinigungsmittel nachzufüllen oder den Schmutzwasser Tank zu leeren. leifheit-fenstersauger.jpg

Ist der Gebraucht-Wasser Behälter zu voll oder wird zuviel Wasser in zu kurzer Zeit abgesaugt, kann es passieren, dass das Wasser aus den Lüftungsschlitzen läuft und das Gerät geschädigt wird. Um das zu verhindern, sollte man immer darauf achten, das Schmutzwasser rechtzeitig auszukippen. Dazu öffnet man einfach den an der Seite angebrachten Verschluss. Praktisch: Der Behälter-Inhalt wird ausgegossen, ohne dass man sich die Hände damit beschmutzt.

Wer immer genau wissen möchte, wann der Tank voll ist, kauft sich am besten einen Fenstersauger mit Füllstandsanzeige. Muss das Gerät über Kopf eingesetzt werden, sollte man den Abwasserbehälter unbedingt zuvor entleeren. Das Weggießen zwischendurch fördert das ermüdungsfreie Arbeiten mit dem Fenstersauger noch zusätzlich.

Absaug-Funktion

Mit den Absauglippen gelangt man sogar in die kleinsten Ecken und kann sogar ansonsten schwer erreichbare Flächen gründlich säubern. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Absaug-Funktion intakt ist. Das kann man daran erkennen, dass das Wasser so von der Scheibe entfernt wird, dass kein einziger Tropfen mehr herunterrinnt.

Die meisten Fenstersauger sind werkseitig mit einer 28 cm breiten Absaug-Düse ausgerüstet. Diese Breite eignet sich gut für die meisten Standard-Fenster. Fenstersauger unterscheiden sich von Fenster-Wischern unter anderem darin, dass man mit ihnen von oben nach unten arbeitet und nicht in Quer-Bewegungen: Die bereits abgesaugte Fensterfläche darf nicht mehr mit Wasser benetzt werden. Die Oberfläche wird mit nur einem Wisch abgezogen, sodass keine Streifen zurückbleiben.

Die Gummi Abzugs-Lippen sind zwar ausgesprochen langlebig, müssen aber von Zeit zu Zeit durch neue ersetzt werden, da sie durch das Reinigungsmittel und häufigen Gebrauch brüchig werden. Zum Wechseln der Absaug-Düse betätigt man einfach den entsprechenden Knopf am Sauger Gehäuse, bewegt die Düse leicht hin und her und zieht sie dann ab.

Akku und Akku Laufzeit

In den meisten Fenstersaugern sind leistungsstarke Li-Ion-Akkus verbaut, die im Dauereinsatz 20 bis 30 Minuten durchhalten. Mit einer Akku Ladung kann man bis zu 25 Fenster (40 bis 60 m² Glasfläche) in Standard-Größe putzen, wenn man zügig arbeitet und den Sauger nur dann einschaltet, wenn man ihn tatsächlich benötigt. Der sehr langlebige Akku ist bei den meisten Modellen fest verbaut und kann nur vom Hersteller selbst durch einen neuen ersetzt werden. Der Akku Austausch lohnt sich jedoch meist nicht, da er teurer ist als ein neuer Fenstersauger. vileda-fenstersauger-windomatic.jpg

Der Vorteil von Li-Ion Batterien besteht darin, dass sie nicht nur leistungsfähiger als herkömmliche Batterien sind, sondern sich auch bei längerer Inaktivität des Geräts nicht selbsttätig entladen. Allerdings sollte der Nutzer beachten, dass sie erst nach mindestens dreimaligem kompletten Entladen und wieder Volltanken die vom Hersteller in der Produktbeschreibung angegebene maximale Kapazität erreichen.

Die am Gehäuse befindliche Status LED signalisiert dem Nutzer rechtzeitig, wann er sein Gerät wieder ans Strom-Netz anschließen muss. Blinkt ihr rotes Licht permanent, so reicht die Akku Kapazität noch für maximal vier Fenster aus. Rotes Dauer-Leuchten bedeutet, dass das Gerät betriebsbereit ist.

Manche moderne Fenstersauger (Leifheit Geräte) verfügen noch zusätzlich über einen integrierten Energie-Spar-Modus: Er wird automatisch aktiviert, wenn die Absaug-Düse keinen Kontakt mehr zur Fensterfläche hat. Setzt man den Sauger dann wieder auf das Fensterglas auf, springt der Elektromotor an und das Gerät arbeitet mit voller Saugkraft.

Sauger von Kärcher werden mit einem Austausch Akku geliefert. Während des Putzens kann man den leeren Akku schnell und unkompliziert herausnehmen und einen neuen einsetzen. Der leere kann in der Zwischenzeit wieder neu betankt werden.

Zum Aufladen benötigen die meisten Fenstersauger etwa 2 Stunden. Steckt das mitgelieferte Ladegerät in der Steckdose, blinkt die rote LED Leuchte ebenfalls auf.

Betriebsgeräusch

Auch das Betriebsgeräusch spielt beim Kauf eines Fenstersaugers eine nicht unbedeutende Rolle. Denn kaum etwas ist in einer Neubau-Wohnung unangenehmer als Haushaltsgeräte, die laute und kreischende Geräusche von sich geben. Wer vorhat, sich die Fensterreinigung mit einem handlichen Fenstersauger zu erleichtern, sollte ihn unbedingt vorher vor Ort testen: Es gibt schon sehr preisgünstige Geräte, die ihre Arbeit unauffällig verrichten.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang mancher Hersteller gehört beispielsweise eine kleine Flasche Reiniger-Konzentrat. Der Anbieter garantiert mit diesem Reinigungsmittel streifen-freien Glanz ohne Flecken. Allerdings kann man – falls man den Reiniger nicht haben möchte – seine Fenster auch mit einigen Spritzern Geschirrspülmittel und lauwarmem Leitungswasser streifen-frei säubern. kaercher-wv75-plus.jpg

Sind die Scheiben stark verunreinigt, sollte man das Reinigungsmittel länger einwirken lassen und die Stelle eventuell nochmals befeuchten. Um immer ein optimales Arbeitsergebnis zu erhalten, empfiehlt es sich außerdem, die Gummilippen zwischendurch mit einem sauberen und fusselfreien Tuch abzuwischen.

Wer Fenster mit Sprossen, Dachfenster, Kellerfenster und Duschkabinen zu putzen hat, kommt mit der herkömmlichen Breite von 28 cm nicht weit. In einem solchen Fall empfiehlt sich der Kauf einer zusätzlichen 17 cm Absaug-Düse.

Zum Reinigen des Fensters werden Micro-Faser-Tücher eingesetzt, da nur sie ein optimales Resultat garantieren. Allerdings sollte man dazu nur die vom Fenstersauger Hersteller angebotenen Pads verwenden, da selbst gekaufte von ihrer Form her nicht in das Gerät passen.

Manche Hersteller bieten Fenstersauger Kits mit Teleskop-Stiel an. Der Kauf einer solchen Gerät-Verlängerung ermöglicht das Säubern von hohen Fenstern, Glasdächern und schwer zugänglichen Flächen ohne Leiter. Außerdem sind diese Putzhilfen für Nutzer mit körperlichen Einschränkungen ausgesprochen praktisch.

Die Teleskop-Stangen sind mit einem Klick am Fenstersauger zu befestigen und können auch nachbestellt werden. Gängige Teleskop-Stiel Längen sind 65 bis 110, 110 bis 190 und 145 bis 400 cm. Allerdings empfiehlt es sich, den Umgang mit der ausfahrbaren Stange erst ein paar Mal zu üben, bevor sie zum Reinigen einsetzt.

Wer sich ein Fenster Reinigungsgerät gekauft hat, das aus einer Reiniger-Einheit und einem Fenstersauger besteht, ist gut beraten, wenn er sich noch eine Hüft-Tasche zulegt. Die nützliche Tasche ist an einem Hüftgurt befestigt und bietet Platz für ein Gerät und ein Reserve Micro-Faser-Tuch. Bei einigen Herstellern (Kärcher) gehört sie sogar zum Lieferumfang. Auf diese Weise kann man mit dem einen Gerät arbeiten und hat die andere Hand zum Festhalten des Fensters oder zum Anfassen an der Leiter frei.

Austausch-Zubehör

Wer sich einen Fenstersauger kaufen möchte, sollte auch darauf achten, dass er Geräteteile wie Micro-Faser-Tücher und Gummilippen separat nachkaufen kann, wenn er sie austauschen muss. Außerdem sollte der Hersteller in der Lage sein, die Austausch-Teile innerhalb kurzer Zeit zu liefern. Wer ganz sicher gehen möchte, kauft sie am besten gleich zusammen mit seinem Fenstersauger. home-line-wv-2-premium-fenstersauger.jpg

Bekannte Hersteller von Fenstersaugern

Kärcher

Die Alfred Kärcher GmbH & Co. KG wurde 1935 gegründet und hat ihren Stammsitz in Winnenden. Das weltweit tätige Unternehmen beschäftigt mehr als 11000 Mitarbeiter und stellt Reinigungsgeräte und Reinigungssysteme für den gewerblichen und privaten Einsatz her. Zu Beginn ihrer Geschäftstätigkeit produzierte die Kärcher GmbH & Co. KG Öfen, nach der Erfindung des Heißwasser Hochdruckreinigers 1950 spezialisierte sie sich auf Reinigungsgeräte, Pumpen und Bewässerungssysteme. Heute ist Kärcher in seiner Branche Weltmarktführer.

Der Hersteller bietet verschiedene Fenstersauger Modelle an. Das kleinste Set (WV 50 Plus) eignet sich für den Einsatz auf nur wenigen Fenstern. Mit dem größeren WV 60 Plus kommt eine zusätzliche praktische Hüft-Tasche zur Aufbewahrung des zweiten Geräts. Das WV 60 Plus Set schafft viele große Glasflächen.

Zum WV 75 Plus, das sich auch für den professionellen Einsatz eignet, wird statt der Hüft-Tasche eine zusätzliche 17 cm Absaug-Düse geliefert. Alle Kärcher Sets enthalten einen speziellen Glasreiniger, der schlieren-frei säubert. Der kleinste Kärcher Fenstersauger ist der neue WV 2 Plus. Er ist noch leiser als die anderen Kärcher Geräte und bietet eine 25 Prozent höhere Akku Leistung.

Vileda

Die Marke Vileda wird von der Freudenberg Unternehmensgruppe mit Sitz in Weinheim produziert und vertrieben. Die Vileda GmbH wurde 1948 gegründet, nachdem sie das weltweit erste Fenster-Tuch aus synthetischem Leder hergestellt hatte. Die Anfänge des Unternehmens reichen jedoch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zurück (Gerberei C. kaercher-fensterreiniger-wv-2-plus.jpgJ. Freudenberg).

Nach Einführung der Marke Vileda – eine Umbildung der Wortkombination “Wie Leder” – kamen noch weitere Putz-Tücher, -Schwämme und komplette Reinigungssysteme hinzu. Vileda Fenstersauger sind preisgünstiger als Kärcher und Leifheit Geräte und verfügen über einen besonders flexiblen Geräte-Kopf, mit dem man seine bodentiefen Fenster auch über Kopf putzen kann.

Vorwerk

Die Vorwerk & Co. KG wurde 1883 als Familienunternehmen in Wuppertal gegründet. Sie hat heute mehr als 12000 fest angestellte Mitarbeiter und ein internationales Vertriebsnetz mit unzähligen Selbstständigen, die die Vorwerk Produkte im Direktvertrieb verkaufen. Vorwerk stellt hauptsächlich Haushaltsgeräte, Staubsauger, Teppichböden und Kosmetika her.

Der Vorwerk All-in-One Fenstersauger Kobold VG 100 ist zwar teurer als die teuersten Konkurrenzprodukte, aber der Nutzer erspart sich mit diesem Gerät noch mehr Zeit: Fenster Reinigen und Absaugen geschehen in einem einzigen Arbeitsschritt. Das mit einem Klettverschluss fest angebrachte Micro-Faser-Tuch befindet sich beim Kobold VG 100 genau unter den Abzugs-Lippen.

Um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen, sollte man ausschließlich das mitgelieferte Reiniger-Konzentrat verwenden, da sich nur dieser Reiniger auf dem Micro-Faser-Tuch gut verteilt.

Leifheit

Die Leifheit AG wurde 1959 in Nassau an der Lahn gegründet. Sie erfand den so genannten Teppichkehrer. Das Unternehmen beschäftigt heute mehr als 1000 Arbeitskräfte und stellt Haushalts-Reinigungsgeräte, Geräte zur Wäschepflege, Küchen und Wellness-Geräte her.

Leifheit bietet seinen Fenstersauger unter verschiedenen Produkt-Nummern an: Mit der Nummer Leifheit 51113 erwirbt der Kunde nur den Fenstersauger ohne Zubehör, 51114 und 51146 enthalten noch zusätzlich einen Teleskop-Stab und einen schmaleren Aufsatz für kleine Glasflächen. Leifheit 51147 bezeichnet das Komplett-Set mit Verlängerungs-Stiel und Micro-Faser Wischer. Der Leifheit Fenstersauger ist ein Strom sparendes Reinigungsgerät, da er über einen Stand-by Modus verfügt, der immer dann aktiviert wird, wenn man den Fenstersauger von der Glasfläche abnimmt.

Was man bei der Pflege von Fenstersaugern beachten sollte

Wer seinen Fenstersauger richtig pflegt, hat lange Freude an seinem handlichen Haushaltshelfer. leifheit-fenstersauger-mit-stiel.jpgNach jedem Einsatz sollte der Nutzer den Schmutzwasser-Tank komplett leeren, ihn kurz unter fließendem Wasser ausspülen und den trockenen Behälter dann wieder einsetzen. Auch die Batterie wird dann wieder vollgetankt.

Das Micro-Faser Pad ist ebenfalls nach jedem Fenster Säubern zu reinigen. Dazu steckt man es einfach in die Waschmaschine. Auf die Zugabe von Weichspüler sollte man jedoch verzichten: Er sorgt dafür, dass das Tuch später Schmutz nicht mehr binden kann. Wer häufig Glasflächen putzt, muss das Pad bald gegen ein neues austauschen.

Die Abzieh-Lippen werden ebenfalls von Zeit zu Zeit mit einem sauberen Tuch gereinigt, um ein optimales Reinigungsergebnis zu erhalten. Bei stark verschmutztem Fensterglas säubert man sie idealerweise nach jedem Wisch. Beschädigte Gummi-Lippen müssen schnellstmöglich ersetzt werden. Wer viele Flächen zu säubern hat, sollte das Micro-Faser-Tuch spätestens nach dem fünften Fenster unter fließendem Wasser kurz ausspülen, damit es seine Aufgabe immer gut erledigt.

Auch wenn es nicht schlimm ist, den Fenstersauger nach seinem Einsatz einmal nicht zu reinigen, sollte man das nicht zur Gewohnheit werden lassen. Es empfiehlt sich, die benutzten Teile grundsätzlich immer herauszunehmen und gründlich auszuspülen, damit die Verschmutzungen den Sauger nicht verstopfen können. Zerlegt wird das Gerät durch einen Druck auf die Knöpfe über dem Power-Button. Aber Vorsicht: Der schwarze vergitterte Ansaugstutzen darf unter keinen Umständen nass werden, da der Fenstersauger sonst nicht mehr richtig funktioniert.

Vor- und Nachteile von Fenstersaugern

+ klein und handlich
+ geringes Gewicht
+ leichte Bedienbarkeit
+ hygienische Reinigung
+ schnelle und gründliche Säuberung
+ keine Tropfen und Wasserflecken auf Fensterbank und Boden
+ keine körperliche Anstrengung nötig
+ nicht nur für Fensterglas geeignet
+ niedriger Wasserverbrauch
+ geringere Unfallgefahr

– Schmutzwasser-Tank muss öfter geleert werden
– Fensterrahmen schwer zu reinigen
– ohne Zubehör nicht für alle Fenstergrößen geeignet

Fazit

Fenstersauger können die Kräfte zehrende Arbeit des Fenster Putzens entscheidend erleichtern. Wichtig ist allerdings, dass man seinen Putz-Helfer pfleglich behandelt und ihn nicht nur zwischendurch, sondern nach jeder umfangreichen Putzaktion gründlich reinigt.